Was ist ein Egregor und wie hilft er, die Berufung zu verwirklichen?

21 Juli 2020
Berufung

Warum beeinflusst uns unsere Umgebung so stark?

Wie beeinflusst die Umgebung die Realisierung unserer Berufung? Warum können sogar die nahestehenden Menschen im Wege zu unserem Traum stehen? Welches Mantra hilft uns, unsere innere Kraft zu bewahren? Über alle diese Sachen erzählt uns heute das Projekt „Feld der Liebe“.

Wie beeinflusst uns die Umgebung?

Aus den vorigen Artikeln wissen Sie schon, dass Ihre Berufung aus der Erfahrung der vorigen Leben, dem Ahnenkarma und dem Kosmogramm besteht. Und wir haben geklärt, was das Chakrasystem ist. Vielleicht haben Sie sogar Ihre vorigen Verkörperungen gesehen und haben verstanden, dass Sie über eine enorme Kraft und große Mission verfügen. Aber wissen Sie, was Ihre Kraft reduzieren kann?

Sehr oft kann im Wege zur Verwirklichung Ihrer Berufung…. Ihre Umgebung stehen. Jene Menschen, die sich neben Ihnen befinden, bestimmen in vieler Hinsicht auch Ihre eigenen Lebensziele. Stimmen Sie zu, die Wünsche der Umgebung werden nicht selten auch zu unseren Wünschen

Zum Beispiel, wenn alle Ihre Freunde die Anhänger der gesunden Lebensweise sind, kaufen Sie in einem bestimmten Moment Sportschuhe und beginnen morgens zu joggen. Sie werden mit einem Ziel vereinigt – eine gesunde Lebensweise zu haben. Und wenn der ganze Kreis Ihrer Bekannten aus Karrieremachern besteht, beginnen Sie auch nur über Karriere und Business zu denken.

Also, diese Umgebung – die Gesamtheit der Menschen, die von der gesamten Idee und dem Ziel, sie zu realisieren, vereinigt sind, heißt Egregor. Die Egregors befinden sich auf verschiedenen energetischen Niveaus, die sieben Chakren entsprechen.

Welche Egregors gibt es, welchem Chakra entsprechen sie?

Dem 1. Chakra, Muladhara, entspricht der Egregor der Armee, der Militäreinheiten und sogar der Banditengruppierungen. Das Hauptziel dieser Gemeinschaft ist am Leben zu bleiben, den Platz an der Sonne zu finden. Das ist das physische Niveau.

Dem 2. Chakra, Svadhistana, entspricht der familiäre Egregor. Die Hauptidee, die die Mitglieder dieser Gemeinschaft vereinigt, ist: einen Partner zu finden, Ehe zu schließen und Nachzügler zu gebären. Also, das ist das Niveau der Beziehungen.

Dem 3. Chakra, Manipura, entspricht der Egregor vom Business. Das ist das Niveau der Realisierung der persönlichen Kraft. Die Menschen, die in diesen Egregor miteingeschlossen sind, sind vom Ziel besessen, die gesellschaftliche Anerkennung zu erreichen, viel Geld zu verdienen, die Karriere aufzubauen.

Dem 4. Chakra, Anahata, entspricht der religiöse Egregor, der die Menschen mit der Idee der weltweiten Liebe, Freiheit und der Hilfeleistung den anderen vereinigt. Die Menschen wählen in der Regel auf diesem Niveau den Weg des Gottesdienstes, der geistlichen Entwicklung durch die Eröffnung des Herzens aus. Sie suchen nach ihren Gleichgesinnten und schaffen die Gemeinden, die Gemeinschaften mit einem geistlichen Ziel.

predestination

Dem 5. Chakra, Wischudha, entspricht der Egregor des Schaffens. Das sind verschiedene Vereine der Maler, Dichter, Musiker und der anderen Vertreter der Kunst. Der Mensch, der völlig in die Kunst vertieft ist, wird nicht kämpfen gehen oder in einem stickigen Büro sitzen, wird sich nicht kopfüber in die familiären Verhältnisse vertiefen. Wahrscheinlich wird er in Armut leben, aber dabei sich absolut glücklich und frei fühlen.

Dem 6. Chakra, Adjna, entspricht der Egregor der Wissenschaft, die Gemeinschaft der Wissenschaftler. Diese Menschen vergessen oft über die Familie und Kinder, über das Geld und sogar darüber, ob sie heute gegessen haben oder nicht. Sie ergeben sich völlig der intellektuellen Tätigkeit, leben tatsächlich mit der Idee der neuen Entdeckung. Darin liegt ihre Berufung. Zu diesem Egregor gehören auch die Buddhisten, deren Haupteigenschaften Achtsamkeit, Wille und Konzentration sind. Also, das ist das Niveau der Entfaltung der übernatürlichen Fähigkeiten des Verstandes.

Und schließlich Sahasrara – das 7. Chakra, das die Kraft absolut aller geistlichen Egregors vereinigt, da der Gott für alle der Einzige ist. Die Aufgabe des Mitglieds von diesem Egregor ist die Einsicht des Gottes, der in unserem Inneren lebt, und seine Vereinigung mit dem Gott um uns herum.

Das Projekt „Feld der Liebe“ ist der Vertreter nämlich vom Sahasraregregor, vom 7. Niveau. Für uns gibt es keinen Unterschied zwischen den Religionen und geistlichen Lehren. Es hat keine Bedeutung, zu welcher Konfession Sie früher gehörten. Sie können sowohl ein Geschäftsmann, als auch ein Mensch des schöpferischen Berufes sein, aber das Wichtigste, was Sie vereinigt, ist die Idee der Selbstentwicklung und der Wunsch, die eigene Berufung zu entfalten.

Wenn Sie sich selbst erkennen, Ihre große Mission entfalten möchten, unterstützen wir Sie immer darin, geben Ihnen die Schlüssel, die Ihnen helfen, Ihre innere Kraft zu entfalten. Natürlich erklären wir Ihnen auch, wie verschiedene Ideen, Egregors unser Leben beeinflussen, und wie man die Einflüsse richtig auswählen soll. Kommen Sie zu den Seminaren „Feld der Liebe“, finden Sie Ihren wahren Weg!

Mantra für die Verstärkung der Verbindung mit dem inneren „Ich“

Um die eigene Mission zu erfüllen, sollen Sie unbedingt Ihre innere Kraft bewahren – die Verbindung mit Ihrem inneren „Ich“, das Verständnis davon, wer Sie sind. Darin helfen Ihnen drei einfache, aber sehr starke Phrasen: „Ich erinnere mich an meine Berufung! Ich habe eine große Mission! Ich gehe zu meinem Traum!“

Wachen Sie auf und schlafen Sie ein, indem Sie diese Phrasen wiederholen. Das ist Ihr Mantra für jeden Tag, die Erinnerung an Ihre Berufung. Welcher Egregor Sie in seinen Grenzen nicht anhalten wollte, haben Sie Kraft, ihm widerzustehen. Ein guter Helfer wird darin ein Amulett sein – ein Gegenstand, der mit Ihrer Berufung verbunden ist. Er gibt Ihnen die Kraft für Realisierung der Mission.

domestic violence

Gina, Brüssel:

„Ich hatte ein normales Leben: Arbeit. Familie, zwei Kinder. Alles war gut, aber vorhersagbar. Ein Tag unterschied sich wenig vom anderen. Und darin gab es nichts Schlechtes, aber ich wurde ständig von der Empfindung verfolgt, dass es nicht mein Leben ist. Dass ich etwas Größeres machen könnte. Doch was soll das sein?...

Alles veränderte sich in einem Moment, als ich zum ersten Mal zum Seminar „Feld der Liebe“ kam. Ich sah die anderen Schülerinnen, die so positiv, offen, zielstrebig waren. Und die Betreuer – die weisen Menschen, die den anderen helfen wollten. In den Trainings wurde ich zu sich selbst. Und ich wollte sehr meine Berufung finden, verstehen, wofür ich in diese Welt gekommen bin.

Das Projekt „Feld der Liebe“ hat mir geholfen. Ich bekam das Amulett für die Verbindung mit der höchsten Berufung, machte jeden Tag das Mantra für die Verstärkung der Verbindung mit meinem inneren „Ich“. Ich versäumte die Gruppentrainings nicht. Jetzt bin ich schon die geistliche Leiterin in der Bewegung „Feld der Liebe“. Ich führe die Meditationen für die Entfaltung der Berufung durch, vereinige die Frauen und siedle in sie den Glauben an sich selbst ein. Das bedeutet, ich mache sie wirklich glücklich. Was dagegen mich glücklich macht.

Sie fragen mich, wie es mit meiner Familie geht? Ob meine neue geistliche Sache sie nicht gestört hat? Doch! Meine Familie ist genauso stark, und die Kinder sind von riesiger Liebe und Glück umgeben, mit denen ich sie ausgiebig beschenke.

„Feld der Liebe“ half mir, meinen Platz in dieser Welt zu finden und ihr den Nutzen zu bringen. Ich freue mich sehr darüber!“.

Das Projekt „Feld der Liebe“ ist dafür geschaffen, um jeden von uns zu helfen, Harmonie und Gleichgewicht zu finden. Sehen Sie sich die Videostunden an, kommen Sie zu den Seminaren und individuellen Praktiken. Wir sind immer bereit, Sie zu unterstützen!


Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dannStrg + Eingabetaste.

LETZTE POSTS

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: