Wir helfen, gesunde Familienbeziehungen zu schaffen und unterstützen Frauen und Kinder auf der ganzen Erde

SHAKUNTALI

SHAKUNTALI ist Doktor der Psychologie, Gründer der Internationalen Heilakademie von GYUD: Arbeit mit dem Unterbewusstsein, Gründer der weltweiten Charity-Bewegung "Field of Love", Meister der weiblichen Praktiken, Mitautor und Hauptfigur der beiden Bestseller "After Death" und "Adventures of the Mystics". Persönlicher Coach von Hollywood-Filmstars. Shakuntali ist ebenfalls eine Hereditar-Schamanin, während sie viele Jahre in Sibirien war. Auf vielen schamanischen Reisen hob sie ihre schamanischen Fähigkeiten hervor und erhielt den Segen ihrer Vorfahren in der 12. Stufe.

Shakuntali hatte eine sehr schwierige Kindheit. Von frühester Kindheit an durchlief sie viele psychische Schwierigkeiten - körperlicher und emotionaler Missbrauch, Nichtannahme ihrer Individualität und Verurteilung durch Menschen, die ihr nahe standen. Weil sie von Anfang an besondere Kräfte hatte. Sie fühlte Menschen um sich herum, sie sah ihre Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Sie sagte Katastrophen und Autounfälle voraus. Alle Schwierigkeiten machten sie noch stärker. Als sie 12 Jahre alt war, stand sie auf ihrem spirituellen Weg und auf dem Weg der Selbstentwicklung.

Sie begann die moderne Wissenschaft zu erforschen, reiste nach Indien, Tibet, Afrika, USA, Brasilien und erhielt Wissen von vielen Heiligen. Nach ihrer Ausbildung gründete sie die erste internationale Heilakademie von GYUD: die Arbeit mit dem Unterbewusstsein. Bis zu diesem Zeitpunkt wurden mit der Gyud-Methode bereits mehr als 22.300 Menschen geheilt, die die Medizin ablehnten. Mit der Gyud-Sitzung hat sie 154 Patienten mit Psoriasis (Schuppenflechte) in einer Sydney-Klinik geheilt. Der Autor der bekanntesten Methoden zur Entwicklung des Kindergenies.

Vor vielen Jahren studierte Shakuntali die altindisch-tibetische Heilmethode. Diese Heilmethode ist ein Geschenk an die Menschen auf der Erde, da sie alle möglichen und unmöglichen Krankheiten heilt, die der modernen Medizin bekannt und unbekannt sind. Es gibt nur 8 Menschen auf der Welt, die dieses Geschenk haben. Es gibt solche Heiler in Russland, 2 weitere Menschen in Europa und einen in Tibet. Alle wurden in Tibet ausgebildet.

Shakuntali ist auch der Autor des Programms "Genesung nach der Geburt", einschließlich der Arbeit mit einer postnatalen Depression. Autorin des Programms "Geburt ohne Schmerzen und Stress". Kollektive und individuelle Arbeit. Individuelle Beratung, Aufrechterhaltung der Schwangerschaft bei Frauen ab 40 Jahren. Hilfe bei der fetalen Entwicklung ohne medizinische und nicht-invasive Intervention. 100%ige Garantie, dass das Kind keine Entwicklungsprobleme hat. Ein persönlicher Berater für Beyonce, Shakira, Jenifer Lopez und andere. Mit Stress im Showbusiness arbeiten.

Hilfe bei der Behebung von Problemen nach einem öffentlichen Leben und auch nach skandalösen Scheidungen in der Welt der Prominenten. Sie hat Gwyneth Paltrow und Chris Martin geholfen. Sie arbeitet mit Drehbuchautoren, Regisseuren und Ideenautoren zusammen. Der sensationelle Fall der 7-jährigen Verordnung.

Interessante Tatsache vor vielen Jahren, als der weltberühmte Regisseur James Cameron Probleme hatte, den Film "Avatar" zu drehen. Shakuntali hat Cameron während der Gyud-Session in die kleine Welt der Pandora eingeführt, woraufhin der Regisseur den Film erfolgreich beendete und von seinem Publikum Weltruhm und Liebe erhielt.

Nach ihrem Abschluss an der Universität, nach ihrer Promotion gründete sie die weltweite Hilfsorganisation "Field of Love". Dank ihrer karitativen Arbeit sind 18.345 der wiedervereinigten Familien und 1250 aus den Zusammenbrüchen des Unternehmens gerettet worden. Sie hat über 15 Jahre Erfahrung in 32 Ländern, darunter Frankreich, Griechenland, Indien, Italien, Spanien, Norwegen, Japan, Australien, Brasilien und den baltischen Staaten.

If you have found a spelling error, please, notify us by selecting that text and pressing Ctrl+Enter.

NEUESTE BEITRÄGE

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: